Mein Rückblick auf 2017 – Verluste, Entscheidungen, Liebe und Reisen und all das, was ich für 2018 empfehlen kann

fullsizeoutput_434

Heute ist es endlich soweit. Ich komme dazu, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen und damit abzuschließen. Wie war mein Jahr und was hat es mich gelehrt? Es gab so viele besondere Momente, Highlights, schwere Verluste, Sorgen und Erfolge. So wie das Leben eben spielt und so, wie es sein sollte. Wo fange ich an? Chronologisch? Nach Themen oder Emotionen sortiert?

Ich denke, chronologisch ist eine gute Sache 😉

Mein Jahr begann ich auf der Insel Rügen, mit Wind im Haar und Sonne im Rücken. Es startete musikalisch und das war für mich ein sehr guter Auftakt. Damals malte ich Euch die Zahl 2017 in den Sand und überlegte mir eine Bucketlist mit Dingen, die ich mir vornehmen wollte. Welche dieser Vorhaben habe ich umgesetzt?

fullsizeoutput_435

Reisen:

Oh ja, ich bin wie immer gereist und ich habe erstaunlicherweise, viele meiner Wunschziele besucht. An jedem dieser Orte ist mir etwas besonderes widerfahren, ich habe etwas erlebt, was neu für mich war, oder etwas, das mich verzaubert hat. Dafür bin ich sehr dankbar. Meine kleine Highlight Liste für Euch:

In Kapstadt flog ich als Paraglider über die Stadt und das Meer,  in Zürich lebte ich in einem der schönsten Hotels ever, dem Kameha Grand,  in London besuchte ich mit meiner besten Freundin das Ed Sheeran Konzert in der O2 Arena. In Wien besuchten wir das Yvonne Catterfeld Konzert und lernten Yvonne im Anschluss, Backstage kennen.

In Prag hatte ich solche Rückenbeschwerden, dass ich zu einem total lustigen Arztbesuch gezwungen war, der aber so lieb und herzlich von Statten ging, dass ich ihn nie vergessen werde. Auf Fuerteventura fütterte ich die Atlas Hörnchen und sah zum ersten mal, Delphine in freier Wildbahn. In Tunesien gab das Wetter nicht her, was es versprach, dafür lernte ich ein wundervolles Hotel kennen, von dem ich Euch ganz bald noch berichten werde. Auf Mallorca wanderte ich mit meinem Liebsten wunderschöne Routen ab, aß hervorragend in meinen Lieblingsspots und war begeistert, was sich Foodmäßig auf der Insel getan hatte. Die traumhafte Cinque Terre hat mich so sehr verzaubert, dass ich gleich zweimal dort hin gereist bin, das Eis in Santa Margherita, der Blick von Vernazza aufs Meer, die Wanderungen durch die Dörfer, alles wunderschöne Erinnerungen. In Nizza war ich begeistert von den umliegenden Örtchen, so viel Kunst und gute Düfte habe ich noch nie so geballt erlebt. Ameland, mein neuer kleiner Lieblingsspot, den ich im Sommer, wie nun auch im Winter lieben gelernt habe, sowie zahlreiche innerdeutsche Ziele wie das schöne Saarlouis zum Beispiel, oder auch Leipzig, Berlin, Hamburg und Kiel 🙂 Es war ein bewegtes Jahr.

Lustiges

Gerne erinnere ich mich auch an Momente zurück, in denen mir vor lauter Lachen die Luft weggeblieben ist, zum Beispiel als ich bemerkte, dass ich, nachdem ich das Handy meines Liebsten mit einem Stößel aus der Mörserschale zerstört hatte, der Versicherung schrieb, ich hätte das ganze mit einem ‚Mörtel‘ getan. Das wäre eine ziemlich interessante Geschichte gewesen 😉

Oder als ich meinen ganzen Schuhkoffer im Auto vergaß, als wir nach Nizza aufbrachen. Ich legte den verzweifeltsten Gesichtsausdruck aller Zeiten auf und bin fast in Tränen ausgebrochen. Welch Drama. Vor Ort entdeckte ich, dass es viel zu kühl für offene Schuhe gewesen wäre, und habe keinen der vergessenen Schätzchen vermisst.

IMG_4321

Trauriges

Ich habe meine kleine beste Freundin, mein herzallerliebstes Hündchen Maja verloren. Daran zu denken, macht mich auch heute, etwa ein halbes Jahr später, noch sehr traurig. Sie fehlt mir jeden Tag. Wer einmal so einen treuen Liebling an seiner Seite hatte, weiß, wovon ich spreche. Ein wirklicher großer Schatten, der sich mit Ihrer Reise zu den Sternen, auf mein Jahr legte.

IMG_0421

 

Wundervolles

Ich habe endlich meine bessere Hälfte gefunden und kann von nun an, mein Leben mit jemandem teilen, der Gottseidank ganz anders ist als ich. Dafür bin ich jeden Tag dankbar.

Außerdem bin ich das erste Mal Patentante geworden. Meine wundervolle Freundin Jeannie hat die kleine Philine gesund und munter zur Welt gebracht und ich bin sehr stolz auf beide 🙂

Zum Ende des Jahres habe ich mit meinem Bandpartner Amir unsere erste selbst komponierte Single veröffentlicht. Ein großer Schritt für mich persönlich und natürlich auch für Melarima. Wenn ihr noch nicht rein gehört habt, schaut mal hier 🙂

Erkenntnisse

Das vergangene Jahr war ein sehr lehrreiches für mich. Ich habe aufgeräumt in meinem Freundeskreis, habe mich und mein Umfeld nochmals unter die Lupe genommen, geschaut, wer dann für mich da war, wenn ich Hilfe brauchte. Das barg viele unerwartete Überraschungen. Heute fühle ich mich so viel leichter, die Gewissheit sich nur noch mit Menschen zu umgeben, die einem gut tun, egal in welcher Lebenslage man gerade steckt, gibt mir Aufwind. Dafür danke ich meinem Schicksal, dass Situationen herbeiführte, um dies zu erkennen.

Am Ende des Jahres wusste ich, dass ich sehr gerne noch mehr geschafft hätte, sehr gerne noch mehr getan hätte für meine Lieben und in Vorbereitung auf das neue Jahr, aber ich kenne da einen Sänger, der mal geschrieben hat: ‚Wir haben noch das ganze Leben‘.

 

2018 / Bucketlist/ Mein Hashtag des Jahres

Bevor ich nun zum Ende komme, gibt es hier nun noch meine Bucketlist für 2018, vielleicht ist ja auch etwas für Euch dabei 🙂

  1. der Buchclub:  Inspiriert durch den lieben Sachar Klein von HYPR schließe ich mich folgendem Plan an:  Jeden Monat diesen Jahres möchte ich ein Buch lesen, ich beginne gerade mit dem ersten, welches folgenden Titel trägt: Unorthodox von Deborah Feldman- schickt mir gerne Eure Ideen und schließt Euch an, mit dem Hashtag #buchclub2018 finde ich Euch 🙂
  2. Reiseziele: Es wäre schön in diesem Jahr nach Bali, Kroatien, Sardinien, Florenz, Krakau, Island oder Norwegen zu reisen. Mal sehen, wie weit ich komme 🙂
  3. Ernährung: Letztes Jahr wurde bei mir eine Allergie festgestellt. Nach und nach habe ich mich nun daran gewöhnt auf gewisse Dinge zu verzichten. Das schöne dabei ist, dass ich mich nun wieder sehr dem Genuss ohne Kristallzucker, Milch und Getreide widmen werde. Wer das Gaze schon mal probiert hat, weiß, wie unglaublich gut es einem damit geht. Im Januar gibt es genau zu diesem Thema ein paar tolle Links und Tipps mit Rezeptideen. Kann ich nur empfehlen. Schlanker, schöne Haut und Haare und viel mehr Energie als je zuvor.
  4. Pole oh ja, ich möchte noch viel besser werden in diesem wundervollen Sport und werde auch 2018 alles geben, was mein Körper hergibt. Für mich immer noch, der beste Sport überhaupt, und das für jedermann!!
  5. Relax eines meiner absoluten Lieblingsdisziplinen für 2018. Den Planer im Kopf hin und wieder mal abschalten und sich nicht verrückt machen. Niemand ist perfekt, niemand kann alles gleichzeitig, und niemand kann vor allem all das zusammen sein. Entspannt Euch und lasst den Druck von Euch ab. Ihr macht schon genug, findet Euren Mittelpunkt wieder und besinnt Euch, was wirklich wichtig ist. Dann fällt alles deutlich leichter 🙂
  6. Hashtag des Jahres, ja hier habe ich kurz überlegen müssen. Aber ich habe ihn vorhin schon einmal geschrieben den Satz zum Hashtag. Ich kürze ihn nur ab für mich. #whndgl ( Wir haben noch das ganze Leben) Entschleunigt und hält gesund 🙂 Schön, dass ihr hier wart.

 

Auf ein wundervolles Jahr, dass ich nun fast schon traditionell, mit Wind im Haar und Sonne im Rücken beginne 🙂

fullsizeoutput_431

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.