Novotel Wien Hauptbahnhof

Novotel Wien Hauptbahnhof

Novotel am Wiener Hauptbahnhof- #brandneu

Die letzten drei Tage habe ich mit meiner Freundin im schönen Novotel   am Wiener Hauptbahnhof gewohnt. Da Wien eine meiner Lieblingsdestinationen ist, habe ich mich sehr gefreut, auch mal an einer anderen Stelle der Stadt unterzukommen. Das Novotel am Hauptbahnhof gibt es seit Mitte März 2018 und ist somit noch brandneu 🙂 Als treuer Fan der Accor Hotels, wollte ich mir das neue Herzstück natürlich auch persönlich ansehen 🙂 Hier also meine Review für Euch…

Lage und Anreise

Das Novotel liegt tatsächlich direkt am Hauptbahnhof, man kommt aus dem Gebäude raus und geht ca. 100 Meter auf das große, moderne Gebäude zu. Das Ibis Hotel, dass ebenfalls aus der Accor Gruppe stammt, steht exakt daneben. Man kann also nicht einfacher anreisen  🙂

 

Check in und Lobby

Das Novotel ist total modern eingerichtet, hier haben die Architekten einen schönen Mix aus bunten Farben, grafischen Elementen und ruhigeren Tönen gewählt, wie ich finde sehr gelungen. Es gibt eine kleine Bar im Eingangsbereich, an der man auch als ‚Zaungast‘ einen Kaffee trinken kann. Die Rezeption ist recht übersichtlich, reicht aber vollkommen aus, da die durchweg jungen Mitarbeiter schnell und freundlich die Gäste ein und- auschecken.

 

Zimmer – Größe und Komfort

Da ich schon mal im Novotel in London war, kam mir das Interieur meines Zimmers recht bekannt vor. Wenn ihr mal in meinen Beitrag von damals schaut, und die Zimmer anseht, werdet ihr den Mond und die Betten gleich wieder erkennen. Das finde ich persönlich nicht schlimm, da das ganze ja stimmig aussieht und einladend wirkt. Toll fand ich im Gegensatz zu London, das ganz normale Bad, ohne Glaswände, durch die man aufs Bett schauen kann. Tee und Kaffe kann man sich täglich frisch zubereiten, der Fernseher war riesig und die Aussicht aus dem 17 Stock war überragend, auch, wenn das Wetter nicht so mitgemacht hat. Das Zimmer war ausreichend groß und es hatte flauschige Bademäntel und Slipper im Schrank. Toll fand ich auch, dass es neben dem Bett auf jeder Seite sehr moderne Anschlussmöglichkeiten zum laden sämtlicher Geräte gab und eine sehr flexible Leselampe. Außerdem, und das finde ich besonders schön, kann man das Fenster öffnen 🙂

Frühstück im Novotel

Als Weizenallergiker ist es für mich immer etwas herausfordernd beim Frühstück fündig zu werden, hier hatte ich jedoch kein Problem. Allerdings hätte ich mir frische Säfte und ein Glutenfreies Brot, Omelette oder Grill Tomaten gewünscht, davon war leider nichts dabei. Auch ein paar Nüsse wären toll gewesen. Dafür gab es Chia Pudding, Himbeere Püree und leckeren Käse, den ich mir dann auf das Rührei geben konnte. Da ist für meinen Geschmack also noch etwas Luft nach oben.

Spa & Gym im Novotel

Den Spabereich und das Fitness Studio habe ich mir auch angesehen. Beides sehr gut ausgestattet und wunderschön mit dem fast 360 Grad Blick über Wien. Alles sehr gepflegt, gratis Wasser und Handtücher, das alles, lobe ich mir 🙂

 

Besonders toll ..

..fand ich den Spielbereich für Kinder in der Frühstücksarea. Hier können die Eltern noch entspannt zu Ende frühstücken, während die kleinen Wirbelwinde in Sichtweite hopsen, spielen und toben. Sehr familienfreundlich und dennoch weit entfernt vom Jugendherbergencharme, den Familienhotels sonst zu bieten haben.

Novotel Wien Hauptbahnhof

W-lan im Novotel

Gibt’s gratis in den Zimmern. Geschwindigkeit ist gut und klappte tadellos 🙂

Ps. Wer noch Tipps zum Essen in Wien braucht, sollte auf meinem Instagram Kanal vorbeischauen 🙂 Wir waren bei Klyo, Le Burger und Stilbruch und bei allen dreien, hellauf begeistert 🙂

 

 

Vielen Dank an’s Novotel Wien für den schönen Aufenthalt. Dieser Blogbeitrag entspricht meiner persönlichen Meinung und wurde nicht bezahlt. Es handelt sich hierbei um eine Pressereise.

 

 

Ein Gedanke zu “Novotel Wien Hauptbahnhof

  1. Liebe Melanie,
    Deine Rezension finde ich sehr gut, Kompliment. Bei den Restaurants fehlte mir das Plachuta, wo es meiner Meinung nach die besten Wiener Schnitzel und andere Spezialitäten gibt, wie z.B. den Kaiserschmarrn oder das Suppenfleisch gibt.
    Übrigens, Du sollteest mich unbedingt mal wieder besuchen. In meinem Atelier hängt noch eine Collagr mit Fotos von Dir, als Museumsprint entwickelt von Renate Scherra, der besten s/w Künstlerin.
    Liebe Grüße, dein Helmut Willmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.