#mellisbuchclub – lesenswert 2018

#mellisbuchclub

Willkommen in #mellisbuchclub

Ich hatte es ja schon angekündigt, 12 Bücher werden gelesen in 2018 und am Ende des Jahres gibt es nicht nur zu jedem einzelnen Buch eine Rezension ( die erste sechs Bücher findet ihr hier) , sondern auch meine fünf Lieblingsbücher des Jahres. Ich freue mich im Übrigen auch immer sehr darüber, wenn Ihr mit mir Eure Buchhighlights teilt. Schreibt sie mir gerne in die Kommentare 🙂 Wenn Ihr den #mellisbuchclub nutzt, finde ich Eure Buchtipps auch online 🙂

 

Meine Bücher 7-12 in 2018 aus #mellisbuchclub

Gerade jetzt zur Weihnachtszeit kann ich Bücher geradezu verschlingen. Ich könnte jeden Tag ein neues beginnen. Einige Bücher sind auch ungeplanter Weise noch dazu gekommen, dazu aber später mehr. Hier also meine Rezensionen für die letzten sechs Bücher, die ich mir zu Gemüte geführt habe.

 

Meine Buch Bewertungen:

1- ein MUSS / 2- lesenswert  /3- kann man mal lesen/ 4- müßig / 5 – kann ich nicht empfehlen/ 6- vielleicht kann man daraus noch etwas hübsches basteln?

Rezensionen

Small World – Martin Suter – Diogenes Verlag

Was für ein Buch! Ich habe jede Seite davon verschlungen. Eine großartige Geschichte von einem liebenswerten, recht mittellosen Herrn, der von einer reichen Familie unterstützt wird, und gerne Dienste als Hausmeister oder ähnliches verrichten kann . Im Alter bekommt er Demenz und kann sich nur noch an weit entfernte Momente aus seiner Kindheit erinnern. Das wiederum gefällt seinem Umfeld überhaupt nicht, denn hier verbergen sich Geheimnisse, die besser nicht ans Licht geraten sollen. Ein meisterhafter ‚Krimi‘ und eine liebevolle Art mit dem Thema Altersdemenz umzugehen. Für mich ein absoluter Favorit, der in jedem Fall in meiner Top 3 des Jahres landen wird. Für mich eine glatte Note 1 🙂 Bravo!

 

Perlen statt Plunder – Andreas Bruchwitz 

Natürlich kann man einen Ratgeber nicht mit einem Roman vergleichen, dennoch liste ich Andrea’s Buch gerne hier in meine Rezensionen ein, weil ich ein großer Fan  geworden bin. In ‚Perlen statt Plunder‘ bekommt man wunderbar aufgezeigt, wie schön Minimalismus sein kann, und wie man sich damit am besten befasst. Damit ist nicht nur Konsum gemeint, auch in seinem Lebensumfeld, kann man ordentlich aufräumen und sich von Menschen trennen, die einem nicht gut tun. Es hat mir in jedem Fall geholfen, mich meinem Ziel, ein echter Minimalist zu werden, zu nähern. Da es mein erster Ratgeber war, bewerte ich Ihn im Ratgeber Genre und vergebe auch hier eine schöne Note 1 🙂

 

Das Kleiderschrank Projekt – Anuschka Rees – Dumont Buchverlag 

Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich dieses großartige Buch noch immer nicht beendet habe. Mein Wunsch ist es aber, im Frühjahr damit fertig zu werden. Dies liegt aber nicht daran, dass es schwer zu lesen ist, sondern daran, dass man einige Aufgaben lösen muss, wie zum Beispiel Moodboards zu erstellen, mit Outfits, die zu einem passen. Das habe ich auch schon vollendet, leider habe ich dann bemerkt, dass ich in meiner ausgewählten Art Stil, viel zu aufgebrezelt aussah, darum muss ich mich dem Thema nochmals widmen. Ziel ist es, am Ende nur noch Teile zu besitzen, die einem gut stehen, um sich die vergebliche Suche nach tollen Kombinationen zu sparen. Dieses Buch, lasse ich noch aus der Wertung, ich werde es im Halbjahr 2019 rezensieren.

Morgengrauen – Selahattin Demirtas – Penguin Verlag 

Beim stöbern nach neuen Büchern bin ich auf dieses Exemplar gestoßen. Ich liebe wahre Begebenheiten, auch wenn sie beklemmend sein können. Demirtas schrieb diese Kurzgeschichten aus seiner Zelle im Hochsicherheitsgefängnis in Edirne, der Türkei. In 12 kurzen Geschichten berichtet er von Menschen, denen in der Türkei grausames geschehen ist. Eine Putzfrau kommt in Haft, auf dem Weg zur Arbeit, weil sie durch die Demonstranten laufen muss, um zu ihrem Arbeitgeber zu gelangen.  Ein junges Mädchen wird der Ehre geopfert, weil sie selbst Opfer eines Verbrechens wurde. Ein Kind verliert den Halt auf einem Flüchtlingsboot und ertrinkt. Diese drei Geschichten sind mir im Kopf geblieben. Erschütternd bis ins Mark. Die anderen Story’s waren mir teilweise etwas zu abstrakt geschrieben.  Ich gebe eine 2,5 für dieses Buch, das stark beginnt, und dann etwas abflacht.

 

Ich bin ganz bei mir selbst – Karima Stockmann – Groh Kreativteam Verlag 

Nun komme ich zu einem Buch, dass mir begegnet ist. Die liebe Karima, der ich seit langem auf Instagram folge, @lebensfreude_heute_blog  hatte bemerkt, dass ich Bücher rezensiere und in meinen Story Highlight’s die Bücher aus #mellisbuchclub monatlich vorstelle. Also fragte Sie mich in einer sehr lieben Nachricht, ob ich Lust hätte, ihr Buch zu lesen. Sehr gerne habe ich dieses Angebot angenommen. ‚Ich bin ganz bei mir selbst‘ ist ein ‚Mitmachbuch‘ für mehr Achtsamkeit im Alltag. Ein Buch, mit dem ich mir viel Zeit gelassen habe. Ich kann jedem dieses Buch empfehlen. Jedem Manager, jedem Ruhelosen oder gehetzten Wesen da draußen.  Sich darauf zu konzentrieren, in einem Moment zu sein, war für mich gar nicht so einfach. Nicht abschweifen mit den Gedanken, ‚hier‘ bleiben. Es erdet. Von mir auch eine wunderschöne und dankbare Note 1 im Bereich Ratgeber.

 

Mein Ein und Alles – Gabriel Talent – Penguin Verlag 

Auf dem Weg zum Supermarkt, es war schon ziemlich spät, lauschte ich meinem Lieblingssender WDR 5 und hörte zufällig einige Auszüge aus diesem Buch. Ich war so gefangen davon, dass ich es sofort lesen wollte! Ein Buch, dass ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Eine Geschichte über ein Mädchen, dass nach dem Tod seiner Mutter bei seinem Vater aufwächst, der sadistischer nicht sein könnte. Die starke aber zutiefst verunsicherte ‚Turtle‘ hält Unfassbares aus, bis sie eines Tages einem Jungen begegnet, der um sie kämpft. Wenn ich Raucher wäre, hätte ich nach diesem Buch wohl eine geraucht. Für mich in jedem Fall ein Buch, dass Spuren hinterlässt und dass ich all  meinen Lesefreunden ausleihen werde. Note 1 mit Sternchen. Danke dem Penguin Verlag für dieses sensationelle Rezension’s Exemplar!

 

Meine Top 5 Bücher aus #mellisbuchclub in 2018 sind folgende:

  1. Mein Ein und Alles – Gabriel Tallent
  2. Der Club – Takis Würger
  3. Small World – Martin Suter
  4. Perlen statt Plunder – Andrea Bruchwitz
  5. Ich bin ganz bei mir selbst – Karima Stockmann

 

Ich danke allen Verlagen für die Rezensionsexemplare. Dieser Beitrag enthält Affiliate Links, die meinen Blog und #mellisbuchclub unterstützen.

 

Danke, dass Ihr vorbei geschaut habt 🙂 Für alle Lesefaulen gibt es ein paar Serientipps in meinen Highlights unter dem Punkt Serien !

 

Habt noch schöne Weihnachten und einen tollen Ausklang des Jahres. Meinen Rückblick des Jahres 2018  und eine Preview, auf was Ihr Euch alles in 2019 freuen könnt, gibt es dann im neuen Jahr 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere